INCOVER Projekt

Projektzusammenfassung

Angesichts der aktuellen globalen Wasserknappheit und der hohen Betriebs-und Wartungskosten  der Abwasseraufbereitung befasst sich das INCOVER-Konzept mit dem Übergang von der reinen Abwasseraufbereitung hin zur Aufbereitung mit gleichzeitiger Rückgewinnung von biologischen Produkten.

Dazu werden drei rückgewinnungsorientierte Abwasseraufbereitungsanlagen (für Abwässer aus Kommunen, aus der Agrar- und Nahrungsmittelindustrie sowie aus Brauereibetrieben) an drei Demonstrationsstandorten aufgebaut, beurteilt und ständig optimiert. Die INCOVER-Demonstrationsanlagen werden im technischen Maßstab implementiert. Für einige Anlagen wird ein Technologie-Reifegrad 7 bis 8 erreicht werden, so dass anschließend eine Aufskalierung auf 100.000 Einwohnergleichwerte möglich wird.

Die Prozesse des INCOVER-Projekts erzeugen Mehrwerte mittels der folgenden drei Lösungsansätze: 

1) Die Mikroalgen/Bakterien- bzw. Hefe-basierte Bio-Produktion zur Herstellung von Bio-Kunststoff und organische Säuren;

2) Eine Niedrigstenergieanlage für die Herstellung von hochwertigem Bio-Methan durch Vorreinigung und anaerobe Ko-Vergärung;

3) Die Rückgewinnung von Stickstoff, Phosphor und rezykliertem Wasser durch

      a) Adsorption,

      b) biotechnologische Prozesse in Pflanzenkläranlagen, sowie 

      c) hydrothermale Karbonisierung.

Zur Verbesserung der Effizienz der Mehrwert-Produktion werden optische und virtuelle Sensoren für das Monitoring sowie für die Kontrolle der INCOVER-Lösungen eingesetzt.

Die Kombination der INCOVER-Technologien bietet leistungsfähige alternative Ansätze zur konventionellen Abwasserbehandlung. Zusätzlich wird abwasserspezifisches Entscheidungsunterstützungssystem auf die INCOVER-Technologien zugeschnitten werden, so dass Daten und Auswahlkriterien für ein ganzheitliches Abwassermanagement bereitgestellt werden können.

Für detaillierte Informationen zu den INCOVER-Technologien und INCOVER-Produkten nutzen Sie bitte das Diagramm (siehe unten).

 

Case study 3

In case study 3 biomass waste is treated in a three-step process. First, a mixture of C-rich industrial wastes and grey waste water will be used to produce organic acid, e.g. citric acid (CA) and itaconic acid, via yeast-based biotechnological processes. In the second step after extracting CA from the mix process, residues will be used for biogas production through co-digestion with industrial C-rich substrate. As an output of this process biogas will be produced that can be used for power generation or heating purposes. In the final step the anaerobic sludge will be treated in a hydrothermal carbonization (HTC) process transforming waste biomass to valuable ready-to-use soil fertilizers. The combination of these processes will enable a material and energetic re-cyclization of wastes, thus contributing to closing life cycles in the bioeconomy. Preliminary results are very promising and indicate that the INCOVER yeast-based process is a very suitable option for OA and biogas production. This case study will be implemented in Germany.